Der diabetische Fuß

Bei der Zuckerkrankheit Diabetes ist die Fußpflege sehr wichtig
Bei der Zuckerkrankheit Diabetes ist die Fußpflege sehr wichtig
Bild: TesaPhotography/ pixabay.com /CC0 1.0

Warum ist Diabetes für die Füße so gefährlich?

Der diabetische Fuß ist einer der häufigsten Folgeerkrankungen bei Diabetes. Er entsteht durch einen langfristig erhöhten Blutzuckerspiegel und weitere Faktoren wie die Schädigung der Nerven (Neuropathie) und die verminderte Durchblutung (Angiopathie) im Bein.
Diabetes kann außerdem dafür sorgen, dass die Schweißproduktion in den Füßen gestört ist. Dadurch wird die Haut an Beinen und Füßen trocken und rissig, was zu Verletzungen führen kann.
Eine Fehlbelastung des Fußes oder gestörte Bewegungsabläufe führen darüber hinaus zu übermäßiger Hornhautbildung, Druckstellen, Hühneraugen oder eingewachsenen Nägeln, woraus wieder Verletzungen entstehen können.
Bei geschädigten Nerven bemerken Diabetiker diese Verletzungen manchmal gar nicht oder viel zu spät. Wenn Verletzungen sich entzünden, ist durch die verminderte Durchblutung der Beine eine Heilung erschwert. So können banale Hautschäden wie Risse oder kleine Verletzungen nicht heilen, entzünden und vergrößern sich. Dies kann sogar bis zur Amputation führen.

Der Podologe ist Ansprechpartner Nr. 1 bei Diabetikern mit Fußproblemen!

Regelmäßige Fußpflege bei Diabetikern ist sehr wichtig!

Regelmäßige Fußpflege bei Diabetikern ist sehr wichtig!
Bild: Hans/ pixabay.com /CC0 1.0

Doch damit es nicht so weit kommt, sollten Diabetiker regelmäßig eine podologische Komplexbehandlung vornehmen lassen und damit sich der Kontrolle des Podologen unterziehen.
Dabei sorgt der Podologe für den sachgemäßen Nagelschnitt, entfernt Hornhaut, Druckstellen und Hühneraugen, prüft die Funktion der Nerven im Fuß und kontrolliert regelmäßig die Durchblutung. So kann der Podologe Ihnen rechtzeitig Bescheid sagen, falls Veränderungen auftreten, Ihnen Tipps zur Pflege diabetischer Füße geben und wenn nötig, kleinere Wunden sachgemäß versorgen. Bei Bedarf, wird mit Ihrem Diabetologen zusammengearbeitet.

Dabei wird in den meisten Fällen die regelmäßige podologische Komplexbehandlung bei Diabetikern von Ihrer Krankenkasse übernommen. Bei Fragen dazu, rufen Sie uns bitte an.

Schätzungsweise werden immer noch jährlich 40.000 Amputationen in Folge eines Diabetischen Fußes in Deutschland vorgenommen. Doch der größte Teil von ihnen könnte vermieden werden. Eine regelmäßige Kontrolle und Pflege Ihrer Füße von einem Podologen und Ihre Mitarbeit kann schlimmeres verhindern! So sollten Diabetiker täglich ihre Füße kontrollieren, mit den richtigen Pflegeprodukten behandeln und bei Problemen einen Podologen aufsuchen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, machen Sie doch einfach einen Termin bei uns unter folgender Telefonnummer:
0231 / 580 30 239 , Mobil: 0176 / 88 22 33 52

Das könnte Dich auch interessieren...